Andacht  Gedanken über das Gleichnis der z e h n Jungfrauen Matthäus 25,9


Aber die Klugen antworteten das können wir nicht. Unser Öl reicht gerade für uns selbst. Geht doch zu einem Händler und kauft euch welches.

Es stellt sich die Frage was Jesus meinte, als er zusätzliches Öl als Voraussetzung für eine notwendige Vorbereitung auf seine Rückkehr nannte.
In der Bibel hat Öl stets etwas zu tun mit Salbung, Geist, Königen, Priestern und eben Christus den "Gesalbten".
Das Öl-wofür es immer auch stehen mag, kann offensichtlich nicht geteilt werden. Ansonsten müssten die "Klugen" eher die Geizigen oder Egoistischen genannt werden.
Warum kann man dieses Öl nicht weitergeben? Nahezu alles kann man teilen: Geld, Zeit, Wissen. Letzteres wird nicht einmal weniger, wenn man es teilt. Aber eine Sache ist in der Tat nicht teilbar.
Es ist der Geist, die Haltung, der Charakter, mein Innerstes. der Kern unseres Wesens. Diese Dinge kann man nicht zur Hälfte weggeben und
annehmen, der Rest werde schon genügen!
Wie wäre es mit halber Treue? Halben Glauben? Einen halben Herzen?
Wie dumm! Diese "Dummheit" hat aber nichts mit unserem IQ zu tun.
Jesu spricht: Deshalb seid wach! Einzuschlafen war für die Klugen
nicht das Problem, denn sie hatten einen wachen Kopf bei der Vorbereitung! Ihre Hauptsorge war es, während der Vorsorge nicht
sorglos und selbstsicher zu sein! Das ÖL mußte von jemand anderen
erworben werden. Sie setzten damit ihr Vertrauen nicht auf sich, sondern
auf den Geist und Charakter Jesu. So waren sie gut vorbereitet und der Bräutigam konnte kommen, wann immer er wollte - kein Problem.
Die Gedankenlosen, Selbstsicheren dagegen meinten, alles zu haben
und nichts weiter zu brauchen. In welcher "Kirche" ich auch bin habe ich
sein Öl oder nicht? Dies mag jeder für sich selbst beantworten.
Bei der Vorbereitung auf Jesu Rückkehr zählt jedoch nur eins:
Überschätze dich nicht, sondern streck dich aus nach dem "ÖL",
dem einzig wahren Geist- den Geist Christi!